gartenunser.org

Just another permablog

   Nov 24

Mutter Erde – Gedicht von Rayen Kvyeh

Mutter Erde,
Mutter Erde,
in deinem hügelig sich wellenden Leib

keimen bei Tag und bei Nacht
die uralten Samen.
Wie Flüsse brechen sie hervor
und ergießen sich in Kaskaden
schillernder Sterne,
keimend, knospend,
die Wurzeln der Ahnen

Mutter Erde,
im immerwährenden Wechsel
gebiert dein Innerstes Mapuces.

In den Tälern, in den Bergen
stehen Rewes, Pewenes und Canelos,
das Antlitz zum Himmel gerichtet
und erheben die Tokis,
um dich zu befreien,
zu schützen,
dich zärtlich zu lieben,
Mutter Erde.

Rayen Kvyeh ist eine Autorin der Mapuche und stammt aus Süd-Chile. Ihre Gedichte sind in Mapudungun, der Sprache der Mapuche, und Spanisch geschrieben. Durch ihre Gedichte und Erzählungen vermittelt sie die Geschichte der Mapuche: eine 500-jährige lateinamerikanische Geschichte von Kolonialismus, Widerstand und kultureller Authenzität.

You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. You can leave a response, or trackback from your own site.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>